Grundstück verkaufen - B & G Real Estate Wir suchen Grundstücke!

Grundstück verkaufen


Grundstück verkaufen
- Tipps damit es gelingt

Derzeit ist gerade in großen Städten eine extreme Nachfrage nach Grundstücken. Es gibt kaum noch freie Flächen, die zur Bebauung nutzbar sind, aber die Nachfrage ist weiterhin sehr hoch und steigt weiter. Durch diese Verknappung an Baugrund und einer gleichzeitig hohen Nachfrage, gehen die Grundstückspreise stark nach oben. Wenn Sie nun Ihr Grundstück verkaufen möchten ist dies der ideale Zeitpunkt.

Ein paar Dinge gibt es allerdings dabei zu beachten, damit Sie ihr Grundstück optimal und ohne Sorgenfalten verkaufen können. .

Grundstück verkaufen - Die verschiedenen Grundstücksarten

Wenn Sie ihr Grundstück verkaufen möchten, ist es für die interessierten Käufer wichtig zu wissen, wie sie die Fläche nutzen können. Aus diesem Grund ist es bei einem Grundstücksverkauf unerlässlich abzuklären, ob sich das Grundstück für eine Bebauung eignet.

Grundstücke die zum Verkauf stehen werden in unterschiedliche Kategorien eingeordnet. Die Einordnung ist abhängig vom Bebauungsgrad und dem Potenzial des Grundstückes.

Bebautes Grundstück: Abhängig vom Zustand der Bebauung, kann solch ein Grundstück sehr einfach oder sehr schwer verkauft werden.
• Bauerwartungsland: Sollte Ihr Grundstück Bauerwartungsland sein, so hat die Stadt oder Gemeinde dieses Grundstück als zukünftiges Bauland ausgewiesen. Aber erst mit dem Ausstellen eines Bebauungsplans von der Gemeinde gibt es ein Baurecht.
• Freies Bauland: Das Grundstück ist bereits als Bauland ausgewiesen und damit bebaubar. Solch ein Grundstück ist natürlich von großem Interesse für Bauträger oder aber auch von Privatpersonen, wenn es die richtige Größe hat.
• Rohbauland: Der Unterschied zum Bauland besteht darin das noch keinerlei Anschlüsse für Wasser, Abwasser, Strom, Gas oder Fernwärme installiert sind.
• Brachland: Dies sind meist landwirtschaftlich genutzte Flächen, was in manchen Fällen Auswirkungen auf die Bodenqualität hat. Hier sollte ein Gutachten erstellt werden dass die Unbedenklichkeit bescheinigt.


Informationen, in welche Kategorie Ihr Grundstück fällt, erhalten Sie aus dem Bebauungsplan Ihrer Gemeinde. Daraus können Sie ersehen, ob Ihr Grundstück bereits bebaut werden darf oder wie eine zukünftige Bebauung aussehen sollte. Die Vorgaben für eine Bebauung sind immer Gemeinde abhängig und variieren von Ort zu Ort sehr stark.

Diesen Plan können Eigentümer und potenzielle Käufer auf der Gemeinde einsehen. Dies ist bereits auch bei vielen Gemeinden online möglich. Sollte jedoch kein Bebauungsplan vorhanden sein, können Sie eine Bauvoranfrage stellen. Anhand dieser Bauvoranfrage wird Ihnen die Gemeinde mitteilen, ob das Grundstück bebaubar ist und ein geplantes Bauvorhaben durchgeführt werden kann.

Grundstück verkaufen - die Vorbereitung muss stimmen

Wenn Sie ein Grundstück verkaufen möchten, sollten Sie vor dem Verkauf alle wichtigen Unterlagen für den Käufer bereithalten. Die Dokumente sind großer Bedeutung, denn dort ist hinterlegt, wie die Grundstücksbewertung zustande kommt. Ebenso unterstützten vollständige Unterlagen den Entscheidungsprozess beim Käufer, da er genau sieht, was er von dem Grundstück erwarten kann.

Hier eine Auflistung der Papiere, welche sie beim Grundstück verkaufen bereithalten sollten.
Aktueller Grundbuchauszug
• Lageplan
• Flurkarte
• Grundsteuerbescheid
• Bebauungsplan
• Flächennutzungsplan
• Baulasten
• Altlasten


Ideal ist es wenn Sie mithilfe einer Grundstücksbewertung ihre Preisvorstellung gegenüber dem Kaufinteressenten rechtfertigen können. Bereits ein Kurzgutachten reicht aus um ein Grundstück verkaufen zu können. Solch ein Gutachten erstellt Ihnen ein Makler, für die Wertermittlung eines unbebauten Grundstückes, dabei wird das sogenannte Bodenrichtwerteverfahren oder das Vergleichswertverfahren angewandt.